»When children create for the world, they make it good.
When children only create for their teachers, they make it good enough.«

Ruston Hurley

Foto: Villa Wewersbusch

»Ich sehe in den mobilen Geräten eine großartige Chance, eine Form des Lernens zu ermöglichen, die schon durch die Reformpädagogen definiert worden ist: die eigenständige selbstverantwortliche Auseinandersetzung mit Themen und der eigenen Person in projektorientierter Gruppenarbeit.

Dass dies in einem traditionellen Schulsystem mit 45 Minuten-Slots und lehrerzentrierten Lernräumen nicht machbar ist, scheint mir offensichtlich zu sein.

Und ich beobachte bei Schulen, die sich auf die hier beschriebene Form des Lernens einlassen, dass sie rasch die Organisation des Unterrichts, die Rollen in der Schule und auch die Lernräume infrage stellen und verändern.« Frank Thissen


»Noch Fragen?« Erklärvideos an der Ernst Reuter Schule


Wie unterstützen digitale Medien die Schulentwicklung?


Sonderschüler erstellen ebooks

Jon Smith: The Global Refrigerator (IDEA Talk 2014)


Einsatz von Technologien zur Förderung des individualisierten Lernens an der Freiherr vom Stein Schule Neumünster

Jon Smith: The Global Refrigerator (IDEA Talk 2014)


Britta Grigutsch: Inhaltsschaffende Apps im Unterricht

Kongress „Lernen und Lehren mit digitalen Technologien“ Villa Wewersbusch 2016


Nutzung versus Integration von Technologien in der Schule

Inspiriert von: TeachThought


B.F. Skinner erklärt Teaching Machines

Quelle:  Axel Krommer