»Schools as we know them are obsolete.«

Sugata Mitra

Foto: CC0 pxhere

Im 21. Jahrhundert, in dem die Welt sich so radikal wandelt, in der Technologien in alle Lebensbereiche hinein wirken, in der Menschen global vernetzt sind, in der Informationen in gigantischen Mengen vorhanden sind und besondere Kompetenzen gefordert sind, um mit Komplexität umzugehen, muss die Schule vollkommen neu gedacht werden.

Kosmetik reicht nicht mehr aus und ein paar mobile Geräte in die Klasse zu bringen, um dann die Arbeitsblätter darauf bearbeiten zu lassen, ist keine Lösung. Im Gegenteil – das Festhalten an alten Konzepten verschlimmert die Lage nur, wie der Komplexitätsforscher Fredmund Malik sagt:

»Die größte Herausforderung der Neuen Welt ist ihre immense Komplexität. […] Aus dieser Unfähigkeit heraus reagieren immer mehr Organisationen mit der falschen Strategie: Sie wollen Komplexität reduzieren, um weiterhin an ihrem veralteten Funktionieren festhalten zu können. […] Damit verhindern sie die Lösungen und tragen zur Verschärfung von Krisen bei.«Fredmund Malik: Navigieren in Zeiten des Umbruchs. 2015, S. 12

Der britische Kreativitäts- und Bildungsforscher Sir Ken Robinson zeigt in seinem TED-Vortrag auf, dass unser Schulsystem aus dem Industriezeitalter kommt, für das Arbeiten in diesem ausgelegt ist und deshalb bestimmte Merkmale dieses Zeitalters aufweist.

In der digitalen Welt funktionieren diese Prinzipien aber nicht mehr.

Ken Robinson: Changing Education Paradigms. RSA ANIMAT. 14.10.2010


»The power of purpose and meaningful contribution has been missing from our classrooms and our youth culture for some time.« Alan November: Who owns the learning. 2012, S. 5

»While life outside our schools has changed dramatically over the past century, we cling to an early industrialized classroom model that often fails to encourage collaboration, innovation, a global work ethic, or critical problem-solving skills. […] One high school student I interviewed summed up the traditional model this way: "The most important skill to have to succeed in school is the willingness to learn how to be taught."« Alan November: Who owns the learning. 2012, S. 5


Sugata Mitra: The Future of Learning

TED-Vortrag Februar 2013


»Ich verklage das Schulsystem.«

Die Grundlage für das Plädoyer, lieferten nicht zuletzt:
1) Massenunterrichtswaffen von John Taylor Gatto
2) Kreative Schulen von Ken Robinson
3) Ich liebe zu lernen; Ich hasse Schule  von Susan D. Blum
4) One World SchoolHouse von Salman Khan

Warum das deutsche Schulsystem so schlecht ist

Das Video fasst die Problematik zusammen.



The New Vision for Education


What is 21st Century Education?


Margret Rasfeld: Werte und Haltung im pädagogischen Handeln


Richard David Precht: „Bildung versus Wissen“

PAЯADOX — Stuttgarter Dialog über Wirtschaft und Gesellschaft

7. April 2016

 


Steve Hughes

Steve Hughes ist Pädiater, Neuropsychologe und Direktor des Center for Research on Developmental Education in Australien.

In seinem Vortrag zeigt er auf, wie Lernsettings hirngerecht gestaltet werden sollten.

Prof. Dr. Joachim Bauer ist Arzt, Psychotherapeut, Neurowissenschaftler, Autor mehrerer Sachbuch-Bestseller und gefragter Vortragsredner. Bauer entwickelte das bundesweit bekannt gewordene "Lehrer-Coaching nach dem Freiburger Modell". Er lebt und praktiziert nun in Berlin, wo er an der International Psychoanalytic University als Gastprofessor und an einem Psychotherapie-Institut als Lehrtherapeut und Supervisor tätig ist. (Quelle)